Von Schwabing bis zum Stachus – Damals und heute

Vor einiger Zeit hab ich einige alte Fotos gefunden, die vor etwa 20 Jahren entstanden sein müssten. Den Motiven nach zu urteilen habe ich damals wohl meinen Vater genötigt überzeugt, diese Bilder aufzunehmen. Einige dieser Abzüge habe ich mit mehr oder weniger Erfolg eingescannt und mich dann auf den Weg gemacht, die Motive nachzustellen.

Kurfürstenplatz I

Das erste Foto entstand am Kurfürstenplatz mit Blick westwärts in die Hohenzollernstraße. Im Hintergrund lässt sich das Café Schwabing erkennen:

Kurfürstenplatz alt

Kurfürstenplatz-neu

Ich erinnere mich noch, dass mich die farbenfrohe Werbung auf dem Bus faszinierte. Umso enttäuschter war ich, als ich nach dem Entwickeln der Fotos realisierte, dass mein Vater zu dieser Zeit grundsätzlich nur Schwarz-Weiß-Filme benutzte.

Kurfürstenplatz II

Für die nächste Aufnahme geht es ein kleines Stück weiter südlich in die Nordendstraße. Zwischen Kurfürstenplatz und Elisabethplatz befindet sich im Untergeschoss der Hausnummer 62 schon seit vielen Jahren ein Supermarkt. Zum Zeitpunkt der ersten Aufnahme war es der KRONE, inzwischen hört der Laden auf den Namen TENGELMANN.

Krone -Tengelmann alt

Tengelmann-neu

Veränderungen gibt es auch bei der Trambahn. So fuhr hier bis Mai 1993 die Linie 18. Diese wurde daraufhin von der Linie 27 abgelöst, welche seitdem Schwabing mit der Innenstadt verbindet. Seit Dezember 2012 wird sie dabei von der im Bild zu sehenden Linie 28 unterstützt.

Nordend-/Georgenstraße

Folgt man den beiden Straßenbahnlinien weiter stadteinwärts, erreicht man nach etwa 500 Metern die Haltestelle Nordendstraße. Auch hier habe ich ein Vergleichsfoto geschossen. Auffallend ist die Ausstattung der Haltestelle mit Wartehäuschen, die Verbreiterung des Trottoirs und die Einrichtung von Fahrradwegen.

Nordendstrasse alt

Nordenstr-neu

Bemerkenswert hierbei ist außerdem, dass der alte Trambahnwagen auf dem mehr als 20 Jahre alten Bild, der P-Wagen 2031, auch heute noch im Linieneinsatz verkehrt.

Der Lenbachplatz

Wie leicht zu erkennen ist, habe ich auch schon im Kindergartenalter eine gewisse Affinität zu Bussen und Trambahnen gehabt. Deshalb endet der heutige Vergleich auch am Lenbachplatz. Hier verlässt die Linie 19 den hektischen Stachus und fährt über die Maximilianstraße weiter Richtung Haidhausen. Während hier Anfang der 90er-Jahre einer der ersten Niederflurwagen, ein Prototyp vom Typ R1.1, zu sehen ist, fahren hier im Jahr 2014 größtenteils die modernen, aber nicht unumstrittenen Variobahnen. Davon abgesehen hat sich jedoch kaum etwas an der Gestaltung entlang des Altstadtrings geändert.

Lenbachplatz alt

Lenbachplatz-neu

Sollte ich noch weitere interessante Aufnahmen finden, dann gibt es demnächst eine weitere Vergleichsreihe.

3 Gedanken zu „Von Schwabing bis zum Stachus – Damals und heute

  1. Olli

    Ja unbedingt.
    Ganz toll gemacht, auch mit den “vorher-nachher” vergleichen.

    Meeeeehr davon bitte.

    Antworten
  2. Freaky

    Schön! Hab auch einen 60er Jahre Film-TV-Film wo der Kurfürstenplatz vorkommt. “Flucht ohne Ausweg von 1965 mit Felmy.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>